Pompeji ist eine antike römische Stadt von seltener Pracht.Dank des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. , was die Freisetzung einer riesigen Menge Asche und Lapilli verursachte, ist es uns erhalten geblieben. Denken Sie nur, dass die Decke, unter der Pompeji sich befand, sechs Meter lang war.

Genau diese Trümmer schützten die Stadt für die folgenden Jahrhunderte bis zu ihrer Entdeckung und den damit verbundenen Ausgrabungen, die 1748 begannen und nie abgeschlossen wurden.

Dieselben Trümmer verursachten leider auch den Tod eines Teils der Einwohner von Pompeji, etwa 2000 Menschen.

Glücklicherweise gelang es den meisten Pompejanern, sich durch die Flucht in den frühen Stadien des Ausbruchs in Sicherheit zu bringen.

Diese herrliche archäologische Stätte zeugt von der Größe ihrer Menschen und der Weiterentwicklung der städtebaulichen und architektonischen Techniken, die bereits zu dieser Zeit hier verwendet wurden.

Wir sprechen von fast 3000 Jahren, wenn wir bedenken, dass die ersten Siedlungen in diesem Gebiet um das 9. Jahrhundert v. Chr. erwähnt wurden.

Pompeji ist voller Sehenswürdigkeiten und ermöglicht wie kein anderer Ort auf der Welt, in die Vergangenheit und in eine ewige und stille Stadt einzutauchen.

Seit 1997 gehört Pompeji auch zum UNESCO-Weltkulturerbe:

Hauptsehenswürdigkeiten in Pompeji

Pompeji war eine prächtige Stadt und ihre Dimensionen waren im Vergleich zu anderen Städten dieser Zeit wirklich bemerkenswert.

Dies macht diese Stadt zu einem echten Freilichtmuseum und wie alle Museen hat diese archäologische Stätte ihren Besuchern viel zu bieten.

Es gibt viele Schätze, die in seinen Mauern aufbewahrt werden. Unter anderem ist es möglich, das Forum zu finden, und zwar den typischen Platz der Römerzeit, so wie mehrere Tempel, die den römischen heidnischen Gottheiten gewidmet sind, zum Beispiel der Tempel des Apollon oder die Venus-Tempel, Thermen, Sportanlagen, Privathäuser und auch Theater wie das Amphitheater und das Große Theater.

Entlang der drei Routen, die man ablaufen kann, gibt es auch Schaukästen, die die verkohlten aber noch erkennbaren Überreste sowohl von einigen Lebensmitteln (Feigen und Brotlaiben), als auch von der Bewohner Pompejis erhalten. 

Das Forum

Pompeji beherbergte, wie alle römischen Städte der damaligen Zeit, ein Forum, und zwar eine große Freifläche mit Platzfunktion. 

Das Forum war also ein wirtschaftliches, politisches, administratives und nicht zuletzt ein soziales Zentrum.

Dieses gut erhaltene Forum hat einen rechteckigen Grundriss von 143 Metern Länge und 38 Metern Breite.

Es wurde in einem der Lebensnerven der Stadt eröffnet, das heißt im Herzen des Verwaltungs- und Geschäftsviertels, so dass die aus dieser Sicht bedeutendsten Gebäude des Komplexes das Forum überblicken. 

Es ist genau der Fall beim „Macellum“, oder die Gebäude zum Handelskauf von Fleisch und Fisch.

Heute genießt man vom Forum aus nicht nur den Blick auf die umliegenden Gebäude, sondern vor allem auch einen herrlichen Blick auf den Vesuv, der hier die Landschaftskulisse bildet.

Das Antiquarium

Wie der lateinische Name schon verrät, ist das Antiquarium das archäologische Museum von Pompeji. 

Dieses Museum beherbergt und bewahrt die bedeutendsten Fundstücke, die im Laufe der Jahre bei den Ausgrabungen der antiken Stadt ans Licht gekommen sind.

Diese Fundstücke von unschätzbarem Wert ermöglichen es dem Besucher, die Geschichte der Stadt von ihren Anfängen bis zum Jahr 79 n. Chr., und zwar dem tragischen Jahr des Ausbruchs, zu verfolgen.

Die eindrucksvollsten darunter sind sicherlich die Abdrücke der Opfer des Vulkans, nicht nur Menschen, sondern auch Haustiere. Hier findet man auch das Triklinium des Haus des Menander und die Amulette, die im Haus mit Garten gefunden wurden.

Die Struktur wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Giuseppe Fiorelli erbaut und in den 1920er Jahren von Amedeo Maiuri erweitert, beiden Archäologen. 

Im Jahr 2016 wurde das Antiquarium nach Restaurierungen aufgrund der Schäden, die durch die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg und durch das Erdbeben von 1980 verursacht wurden, wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Amphitheater

Eines der wichtigsten Theater, die sich innerhalb des archäologischen Komplexes von Pompeji befinden, ist sicherlich das Amphitheater.

Es ist ein Gebäude aus der Römerzeit, tatsächlich stammt sein Bau aus dem Jahr 70 v. Chr., und stellt das älteste römische Amphitheater der Welt sowie eines der am besten erhaltenen dar, auch dank der Asche des Vulkans, die es im Laufe der Jahrhunderte beschützt haben.

Das Amphitheater befindet sich im südöstlichen Teil der Anlage in einem peripheren Bereich. 

Es wurde als Bühne für Veranstaltungen genutzt, also musste von einer großen Zahl von Menschen erreichbar sein sollen, ohne aber das Stadtleben zu behindern.

Die Kapazität betrug 20 Tausend Zuschauer, das heißt ein Sitzplatz für jeden Pompejaner.

Oft zogen die Veranstaltungen auch Bewohner benachbarter Städte nach Pompeji an.

Die Euphorie beim Anschauen der blutigen Kämpfe zwischen Gladiatoren führte oft zu Schlägereien, von denen die berühmteste die zwischen Pompejaner und Nocerini war. 

Man weißt noch davon dank eines im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel erhaltenen Freskos wissen.

Tempel des Apollon

Innerhalb der archäologischen Stätte von Pompeji gibt es viele prächtige Tempel, die den wichtigsten heidnischen Göttern gewidmet sind.

Einer von ihnen ist der Tempel des Apollon, der Apollon gewidmet ist, einer der Gottheiten, denen die Einwohner von Pompeji am meisten zugetan waren. 

Tatsächlich war dies der beliebteste und meistbesuchte Tempel der Stadt. 

Apollon war der Gott der Musik und der Poesie, sein Kult kam in Pompeji dank der Präsenz griechischer und etruskischer Einflüsse an. 

Der archaische Tempel wurde um das 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut, aber anschließend auf Geheiß des Kommissars Oppio Campano renoviert, der eine Spendenaktion für die Werke förderte (auf der Pflasterung  gibt es eine Inschrift in oskischer Sprache, die davon zeugt).

Nach dem Projekt von Opium entstand ein Tempel auf einem Podium, umgeben von einem Portikus, der einen Innenhof mit einem Altar in der Mitte begrenzt.

Das stellt der bis heute erhaltene Tempel dar.

Haus der Vettier

Einer der Schätze Pompejis sind die fast intakt erhaltenen Privathäuser, die ein prächtiges Beispiel römischer Architektur und Urbanisierung darstellen.

Das Haus der Vettier ist die künstlerisch bekannteste und reichste römische Domus der ganzen Stadt.

Das ursprüngliche Gebäude ist sehr alt, aber was man heute bewundern kann, ist das Ergebnis der Umstrukturierung, die die Brüder Aulus Vettius Restitutus und Aulus Vettius Conviva um das erste Jahrhundert v. Chr. durchgeführt haben.

Diese Brüder, von denen auch die Domus seinen Namen hat, waren die Eigentümer des Hauses und finanzierten seine Renovierung mit dem Geld, das sie durch den Handel verdienten.

Das Haus hat große Räume mit reich verzierten Wänden, zum Beispiel rechts von der Eingangstür ist Priapos dargestellt, und zwar der Gott der Fruchtbarkeit. 

Der mit Statuen und Springbrunnen geschmückte Garten ist ein weiteres Glanzstück des Hauses der Vettier.

Haus des Fauns

Eine weitere Domus von Pompeji, die nicht zu verpassen ist, ist sicherlich das Haus des Fauns.

Auch in diesem Fall handelt es sich um eine römische Domus genau wie das Haus der Vettier.

Was das Haus des Fauns von den anderen Residenzen unterscheidet, ist seine wirklich bemerkenswerte Größe, es ist tatsächlich eines der größten Häuser der ganzen Stadt (ca. 3000 Quadratmeter).

Der Name des Hauses leitet sich diesmal nicht von den Besitzern ab, sondern von einer kleinen, aber ikonischen Bronzestatue, die einen Faun darstellt und in der Mitte des Impluviums liegt. 

Das Impluvium ist ein wiederkehrendes Merkmal der römischen Domus, es ist ein viereckiger Tank zum Sammeln von Regenwasser im Atrium.

Das Haus des Fauns beherbergt sogar eine Kopie eines sehr berühmten Mosaiks aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. , die die entscheidende Schlacht bei Issos zwischen Alexander den Großen und den Perserkönig Dareios III. schildert. 

Das Original ist im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel ausgestellt.

Thermen

Die Thermen waren ein fester Bestandteil der Kultur der alten Römer sowie eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen, so dass sie natürlich auch in Pompeji gebaut wurden. 

In dieser archäologischen Stätte gibt es drei Thermalkomplexe (die kleineren nicht mitgezählt): Forumsthermen, Stabianerthermen und Vorstadtthermen.

In allen drei Fällen handelte es sich um öffentliche Thermen, zu denen also jeder Zutritt hatte, der es sich leisten konnte, die Eintrittskarte zu bezahlen.

Das Besuchen der Thermen wurde innerhalb kurzer Zeit zu einer Art Statussymbol : Wer genug Geld hatte, ging jeden Tag dorthin, nicht aus hygienischen Gründen, sondern um einen Moment der Geselligkeit zu genießen. 

Die Forumsthermen sind die bekanntesten und größten Thermen, daher auch die meistbesuchten, während die Stabianerthermen die ältesten und die Vorstadtthermen die jüngsten sind (bei letzteren gibt es keine Trennung mehr zwischen weibliches und männliches Lokal).

Die Mysterienvilla

Die wichtigste Villa, die innerhalb der Pompeji-Anlage zu finden ist, ist die Mysterienvilla aus der Römerzeit.

Letzte befindet sich außerhalb der Mauern der antiken Stadt. Um sie zu erreichen, muss man durch das Herculaneum-Tor gehen und dem Weg folgen, der durch die Nekropole führt.

Es ist eine der meistbesuchten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Pompeji.

Ihren Ruhm verdankt sie vor allem dem „Saal der Mysterien“, der der Villa selbst ihren Namen gibt.

Die Wände des Saals weisen ein durchgehendes Fresko auf, das sie vollständig bedeckt und einen  Mysterienritus darstellt. Dieser Ritus ist mit dem Kult des Dionysos verbunden, tatsächlich erscheint die Gottheit in Begleitung seiner Frau Ariadne an der zentralen Wand.

Dieses Fresko, das für die leuchtend roten Hintergründe bekannt ist, ist sicherlich eines der am besten erhaltenen Gemälde der Antike.

Neue Ausgrabungen

Pompeji ist nicht nur ein Freilichtmuseum, sondern auch eine Fundgrube für neue Entdeckungen.

Jedes Jahr wird die Sammlung der archäologischen Stätte und des Museums durch die ständig durchgeführten Ausgrabungen erweitert und so nach und nach um Fundstücke von unschätzbarem Wert erweitert.

In den letzten Jahren konzentrierten sich die neuen Ausgrabungen auf Regio V, also den Sektor im nördlichen Bereich, der zwischen Regio IV und Regio VI liegt.

Regio V ist eine der am wenigsten erforschten. Aus diesem Grund haben sich Gelehrte und Archäologen entschlossen, hier zu graben und endlich ihre verborgenen Schätze ans Licht zu bringen.

Die Arbeiten konzentrieren sich auf eine ziemlich große Fläche, nämlich 22 Hektar, und haben bereits einige Früchte getragen, wie die Entstehung einer vermutlich als Garten gedachten Freifläche und einer Gasse, die neben der berühmten Haus der Silberhochzeit verlief.

Tipps, um Pompeji zu besuchen

Das Gebiet von Pompeji ist sehr groß, etwa 100 Hektar. 

Wenn man es also besuchen möchte, muss man mindestens einen halben Tag einplanen.

Die Ausgrabungsstätte schlägt alternativ vier verschiedene Wege vor, die es dem Besucher ermöglichen, den Zeitaufwand genau zu berechnen und einen Teil der Schönheiten der antiken Stadt zu genießen.

Die Routen sind nach Farben unterteilt: Grün, Rot, Gelb und Blau.

Die grüne Route ist die kürzeste, tatsächlich dauert sie nur zwei Stunden und umfasst den westlichen Sektor. Die rote Route dauert drei Stunden und umfasst den westlichen Sektor und einen Teil des mittleren. Die gelbe dauert fünf Stunden und erreicht den südöstlichen Sektor, während die blaue sieben Stunden dauert und die vollständigste ist.

Wir empfehlen, bequeme Schuhe zu tragen und im Sommer Wasser und einen Hut mitzubringen, um sich vor der Sonne zu schützen.

Am Eingang wird eine Faltkarte verteilt.

In Pompeji gibt es ein Restaurant, mehrere Picknick- und Raucherbereiche und natürlich die Toiletten.

Eintrittskarten und Preise

Der Eintritt in Pompeji ist gebührenpflichtig. Es gibt verschiedene Arten von Tickets:

  • Das Vollticket zum Preis von 16 Euro (10 Euro bei Einlass nach 15:30 Uhr);
  • Das ermäßigte Ticket zum Preis von 2 Euro für Bürger der Europäischen Union im Alter zwischen 18 und 25 Jahren (nicht vollendet).

Die oben genannten Preise beinhalten den Eintritt in die Villa Regina di Boscoreale, die 10 Autominuten von Pompeji entfernt ist.

Tickets sind nur einen Tag gültig.

Tickets können online beim autorisierten Händler (in der offiziellen Webseite nachschauen) oder an den Kassen von Porta Marina, Piazza Anfiteatro und Piazza Esedra gekauft werden.

Anfahrtsbeschreibung

Die Adresse für die Ausgrabungen in Pompeji lautet: Viale delle Ginestre, 80045 Pompei NA.

Die Eingänge zur archäologischen Stätte entsprechen den drei Kassen, es gibt also:

  • Eingang Porta Marina (Mysterienvilla);
  • Eingang Piazza Esedra (Piazza Porta Marina Inferiore);
  • Eingang Piazza Anfiteatro (Piazza Immacolata).

Die Lage ist mit dem Auto über die Autobahn A3 Neapel-Salerno leicht zu erreichen (Ausfahrt Pompei Ovest). Von Neapel dauert es nur eine halbe Stunde.

Der Standort kann auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Neapel erreicht werden, zum Beispiel mit dem Zug (Ferrovia Circumvesuviana) oder mit dem Bus (Unternehmen SITA und BUSITALIA).

Entdecken Sie das Mittelmeer bei einer Kreuzfahrt mit Costa

Pompeji überblickt den wunderschönen Golf von Neapel, einen der bezauberndsten Golfe Italiens und das gesamte Mittelmeer.

Es ist dieser Golf, der die fünf Inseln beherbergt, die den berühmten Kampanischen Archipel bilden.

Zu den beliebtesten zählen sicherlich Ischia, Capri und Procida, drei Naturwunder, die in das kristallklare Wasser dieses Golfs eingefasst sind.

Um die Schönheiten des Golfs von Neapel zu entdecken, zögern Sie nicht länger und buchen Sie Ihre Kreuzfahrt mit Costa!

Setzen Sie die Segel an Bord eines unserer komfortablen Schiffe und machen Sie sich auf den Weg zum Mittelmeer, um neue und mitreißende Aromen, Düfte und Farben zu entdecken.