Besondere Kennzeichen: frisch, cremig, lecker, in 18 verschiedenen Geschmacksrichtungen. Das Glace an Bord wird von der mehrfach prämierten italienischen Firma Agrimontana hergestellt und ist von erstklassiger Qualität: ohne Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder chemische Zusatzstoffe. Das Glace wird zu 100 % aus natürlichen Zutaten hergestellt. Wir sprechen mit Veronica Rossi von Agrimontana und dem Konditormeister Diego Crosara, dem die Herstellung innovativer Konditoreierzeugnisse sowie die Ausbildung nach italienischer Tradition sehr am Herzen liegen.

"Der beliebteste Geschmack ist Schokolade. Agrimontana bietet Schokoladenglace aus verschiedenen exklusiven Grundzutaten, sodass wir den Kunden verschiedene Geschmacksnuancen anbieten können."

Costa und Agrimontana. Es war eine süsse Begegnung…

Veronica Rossi – Ja, das stimmt. Zwischen den beiden Unternehmen hat es richtig gefunkt, denn beide haben die Leidenschaft für erstklassige Qualität in ihrer DNA. Das konnten wir gleich mit den ersten Kostproben bestätigen. Das Glace der Gelateria Amarillo auf der Costa Diadema hat aufgrund seiner erstklassigen Qualität sofort alle Herzen erobert. Es schmeckt köstlich und erzeugt kein schlechtes Gewissen. Unser Erfolg liegt auch darin, dass die Gäste mit den traditionellen Glacewagen, den so genannten „carretti di gelato“, überall auf den Schiffen versorgt werden.

Welche Zutaten verwendet ihr für ein nach allen Regeln der Kunst hergestelltes Glace? Diego Crosara – Nur Rohstoffe von bester Qualität: Vollmilch, Eier, Zucker, Rahm sowie die Basiszutaten für die verschiedenen Geschmacksrichtungen, beispielsweise Trockefrüchte. Die Basiszutaten müssen so natürlich wie möglich sein.

Veronica Rossi – Die Besonderheit der Basiszutaten für das Agrimontana-Glace besteht darin, dass sie jeweils nur aus einer einzigen Zutat bestehen: Pistazie ist 100 % Pistazie. Dies gilt auch für alle anderen Geschmacksrichtungen. Darin zeigt sich unsere Einzigartigkeit: Denn oftmals finden sich im Speiseeis weitere Zutaten wie beispielsweise Zuckerstoffe, Aromen, Farbstoffe oder chemische Emulgatoren. Diese machen das Glace luftiger, denn sie sorgen beim Verrühren dafür, dass Luft absorbiert wird. Wir hingegen verwenden nur reine Zutaten.

Diego, bei deiner Arbeit bei Agrimontana bist du stets auf der Suche nach neuen Geschmacksrichtungen.

Diego Crosara – Ja, das ist ein sehr komplexer Prozess, wenn man einen reinen natürlichen Geschmack haben möchte. Daher bieten wir nicht so oft neue Geschmacksrichtungen an. Kürzlich haben wir „Sorrent-Nuss“ in unser Sortiment aufgenommen. Es war sehr viel Arbeit, denn uns ist aufgefallen, dass die Nüsse beim Zerkleinern an Aroma verlieren. Und da wir keine Zusatzstoffe verwenden wollten, haben wir zwei Jahre lang nach einer geeigneten Nuss gesucht, die ihren Geschmack behält und die zu 100 % ein Naturprodukt ist.

Welche Geschmacksrichtung schätzt ihr selbst und eure Kunden am meisten?

Veronica Rossi – Der beliebteste Geschmack ist Schokolade. Agrimontana bietet Schokoladenglace aus verschiedenen exklusiven Grundzutaten, sodass wir den Kunden verschiedene Geschmacksnuancen anbieten können.

Diego Crosara – Ich selbst esse am liebsten Vanilleglace. In den Gelaterias findet man nur selten gutes Vanilleglace. Das „echte“ Glace muss weiss sein und es müssen die schwarzen Punkte des Vanillemarks zu sehen sein. Aber ich muss auch zugeben, dass ich selbst gar nicht viel Glace esse.

Zutaten, Eiskonditor, Glacemaschine: Gibt es eine Formel für den perfekten Glacegenuss?

DC – Um gutes Glace herzustellen, braucht man eine gute Ausbildung und eine gute Vorbereitung. So wie bei Agrimontana. Ausser den Zutaten bieten wir auch eine professionelle Ausbildung. 60 % machen die Zutaten aus, 20 % die Glacemaschine und 20 % der Eiskonditor.

1 of 2