Auf der Costa Allegra hat sie schon eine ganze Menge Erfahrung gesammelt. Nach einer brillanten Karriere als Kreuzfahrtdirektorin hat Stefania Barbieri die Position als Hoteldirektorin der Costa Diadema übernommen. Ein Geheimnis ihres Erfolgs: Man muss es verstehen, zu seinen Gästen an Bord eine ganz besondere Beziehung aufzubauen. In einigen Fällen sind daraus sogar echte Freundschaften entstanden.

"Die Grundsätze, an die ich mich halte? Mit den Gästen stets den persönlichen Kontakt zu pflegen, und ebenfalls dafür zu sorgen, dass sich auch das Team der Mitarbeiter auf der Costa Diadema wohlfühlt."

Du bist gerade Hoteldirektorin geworden. Wie hat deine Karriere begonnen und wann hast du gemerkt, dass die Arbeit bei Costa das Richtige für dich ist? Schon während meines Studiums habe ich als Animateurin in einigen Touristendörfern gearbeitet. Als Leiterin des Animationsbereichs habe ich mich dann bei Costa beworben und wurde ausgewählt. Damals betrat ich zum ersten Mal ein Schiff – die neue Costa Allegra. Als ich gesehen habe, für welche Bereiche der Kreuzfahrtdirektor verantwortlich ist, war mir klar: Das ist der Job, den ich machen wollte. Und so kam es dann auch. Wenige Jahre später wurde ich Kreuzfahrtdirektorin und seit dem 16. April bin ich Hoteldirektorin auf der Costa Diadema.

Wie gehst du diese neue berufliche Herausforderung an? Ich war schon immer optimistisch und freue mich auf neue Herausforderungen, aber ich bin auch kritisch mit mir selbst. Meiner neuen Aufgabe stelle ich mich mit grossem Verantwortungsbewusstsein. Ich bin risikobereit und gehe stets an meine Grenzen. Die Grundsätze, an die ich mich halte? Mit den Gästen stets den persönlichen Kontakt zu pflegen, und ebenfalls dafür zu sorgen, dass sich auch das Team der Mitarbeiter auf der Costa Diadema wohlfühlt.

Welchen Eindruck machen die Gäste, mit denen du schon immer einen engen Kontakt pflegst? Der Kontakt zu den Reisenden jeder Nationalität und jeden Alters ist sehr wichtig. Ich freue mich über die Begeisterung der Gäste, die zum ersten Mal eine Kreuzfahrt machen und schon an die nächste Kreuzfahrt denken. Nach all diesen Jahren kann ich sagen, dass ich viele unserer treuen Stammgäste gut kenne und dass uns eine grosse Leidenschaft und Begeisterung für Costa verbindet.

Was gefällt dir am Leben an Bord ganz besonders? Mir gefällt es, dass ich neben der Arbeit auch noch grossartige Lebenserfahrungen gewinne. Sogar nach über 23 Jahren habe ich immer noch denselben Enthusiasmus und dieselbe Energie.

Was war dein emotionalster Moment? In all den Jahren gab es viele ergreifende Momente, wie beispielsweise beim Auslaufen der Costa Diadema aus der Werft in Marghera. Ich stand mit einigen Kollegen draussen und beobachtete das Manöver und die Werftmitarbeiter grüssten uns vom Kai aus… und dann haben wir uns plötzlich alle angesehen und waren sehr gerührt: Jetzt sollte das Abenteuer auf der Costa Diadema beginnen.

Welchen Rat gibst du denjenigen, die eine Karriere auf den Costa Schiffen anstreben? Um auf den Costa Schiffen zu arbeiten, sollte man sehr offen sein und sich gut anpassen können. Sicherlich muss man für den eigenen Erfolg arbeiten, aber auch für den Erfolg des Teams. Das ist unsere Stärke.

Möchtest du noch einen Gruss an die Mitglieder an Bord schicken? Ich möchte sie alle grüssen, insbesondere meine lieben Freunde: Zusammen sind wir ein ganz tolles Team!

1 of 3