Eine aufregende Reise, bei der es hoch hinauf geht. Welche Aussichten sollte man unbedingt erleben? Inmitten der Natur, auf steilen Felsen oder sanften Hügeln. Griechenland, Italien und Spanien, eine Route, die einzigartige Panoramablicke schenkt, um die uns alle beneiden werden.
Die Gärten Capris, die Hügel von Rom und Barcelona: Die Natur bietet unvergleichliche Panoramen.

Meteora, Griechenland

Die erste Perspektive, die sich auf dieser Reise öffnet, ist eine Mischung aus Natur und Spiritualität. Nach diesen Elementen hielten auch die orthodoxen Mönche Aussicht, als sie nach Meteora im Norden Griechenlands, nicht weit von Kalambaka, kamen. Sie erbauten ihre Meteora genannten Klöster, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, auf hohen Felsen. Von den ursprünglich 24 Meteora-Klöstern sind sechs noch bewohnt und können besichtigt werden: Erleben Sie einen atemberaubenden Blick, der zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schweben scheint.

Tibidabo, Barcelona

Nun führt uns die Reise im Zeichen von Zauber und Abenteuer nach Barcelona, wo wir einen besonderen Blickwinkel entdecken. Der Tibidabo ist ein magischer Ort: Ein 512 Meter hoher Hügel, der sich über der Stadt erhebt und neben einem Vergnügungspark eine interessante Kirche mit wunderschönen Mosaiken bietet. Die Aussicht von hier oben ist einzigartig. Sie haben einen wundervollen Rundblick über Barcelona und einen Abschnitt der Costa Brava.

Cap de Cavalleria, Menorca

Der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu erleben. Wir befinden uns im Norden der Insel Menorca. Das Meer, feine Sandstrände und eine großartige Landschaft mit Felsen, die bis zu 80 Meter hoch sind, bilden den idealen Hintergrund. Das Panorama ist unvergleichlich, aber es gibt noch eine Steigerung: Stellen Sie sich vor, auf den Leuchtturm zu steigen und das Meer von über hundert Metern Höhe aus zu bewundern.

Der Gianicolo, Rom

Nun begeben wir uns nach Italien. Einen der schönsten Blicke auf Rom hat man vom Gianicolo-Hügel aus. Ein Art natürliche Aussichtsterrasse, die von zwei Alleen durchquert wird und einen Blick über die Basiliken der Stadt, den Pantheon und den Altare della Patria, bietet. Wir befinden uns zwischen dem Vatikan und Trastevere, am rechten Tiberufer. Außerdem können Sie einem besonderen Schauspiel beiwohnen, das Ihren Tag beleben wird: Pünktlich um 12 Uhr mittags wird vom Belvedere aus ein Kanonenschuss abgefeuert. Dieses tägliche Ritual der Zeitmessung wurde am 1. Dezember 1847 von Papst Pius IX. eingeführt, um eine einheitliche Uhrzeit vorzugeben.

Gärten des Augustus, Capri

Wir fahren nun weiter nach Süden, geleitet von der Natur. Ein ungewöhnlicher Aussichtspunkt voller Zauber. Die Gärten des Augustus auf Capri sind eine Gartenanlage mit einer Reihe von blumengeschmückten Terrassen, von denen aus man die Schönheit der Insel und der Küste bewundern kann: von den Faraglioni bis zur Bucht von Marina Piccola.

Natur, Stille und schlichte Schönheit. Manchmal braucht man für die schönsten Erlebnisse die Dinge nur von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten: Wir wollen ihn zusammen mit Ihnen finden.