Nicht nur Barcelona: Südlich von der katalanischen Hauptstadt liegt an der Costa Dorada eine weitere Stadt, die viel zu bieten hat: Tarragona ist ein wunderbares Reiseziel, wenn man Entspannung sucht. Außerdem ist Tarragona von geschichtlicher Bedeutung. Es war die erste römische Stadt, die außerhalb der italienischen Halbinsel gegründet wurde (der ursprüngliche Name lautete Tarraco). Hier können Sie ganz in die mediterrane Kultur eintauchen, auch was die kulinarische Tradition betrifft.

"Bei einem Spaziergang durch El Serrallo, dem Fischerviertel, können Sie zum Beispiel die Garnelen aus Sant Carles de la Ràpita, Krebse aus Cambrils oder Aale aus dem Ebro-Delta kosten."

Steine, die von einer langen Geschichte erzählen

Wenn man durch Tarragona spaziert, ist es, als reise man 2000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Wahrzeichen der Stadt ist das Amphitheater, das im 1. Jh. v. Chr. als Schauplatz der Gladiatorenkämpfe in der Nähe des Strandes erbaut wurde: Auch heute noch ist es, umgeben von Sand, Palmen und dem tiefen Blau des Meeres, ein beeindruckender Ort. Einen Besuch lohnt außerdem der Pont del Diable, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört: Dieses imposante im Trockenverfahren erbaute doppelbogige Aquädukt wurde im 1. Jh. n. Chr. unter Kaiser Augustus errichtet, ebenso wie die Verteidigungsmauern und der römische Zirkus, in dem Wagenrennen stattfanden.

Strände für jeden Geschmack

Tarragona stellt mit 15 km Stränden ebenso wie die übrige Costa Dorada alle Arten von Urlaubern zufrieden: Es gibt große, gut ausgestattete Strände wie die Platja del Miracle, die ideal für Familien ist, aber auch kleine, wenig besuchte, naturbelassene Buchten wie die Cala de la Roca Plana, in der sich Paare auf der Suche nach Entspannung und Ruhe wohlfühlen. Außerdem laden zwei Naturparks zu einem Besuch ein: Punta de la Móra, mit mediterraner Macchia, Zwergpalmen, Kermes-Eichen und Wacholderwäldern, und der Strand von Tamarit, an dem inmitten von Schilfrohr und Trauerweiden mehr als 80 Vogelarten leben.

Speisen und Weine für Genießer

Tarragona ist das kulinarische Zentrum der Costa Dorada. Da sich hier einer der größten Häfen des Mittelmeers befindet, stehen Meeresspezialitäten im Mittelpunkt: Bei einem Spaziergang durch El Serrallo, dem Fischerviertel, können Sie zum Beispiel die Garnelen aus Sant Carles de la Ràpita (besonders gut als Spießchen, mit Cognac und Milchcreme), Krebse aus Cambrils (roh oder mit Knoblauch und Öl zubereitet) oder Aale aus dem Ebro-Delta kosten (sie werden eingesalzen oder mit Reis und Erbsen gegessen). Aus dem Innenland kommen die Zutaten für die typische Salsa Romesco (aus getrockneten roten Paprika, Tomaten und Mandeln) und einige der Zutaten des Pataco (mit Thunfisch, Schnecken, Kartoffeln, Mandeln, Knoblauch und Petersilie). Auf den Hügeln rund um die Stadt wachsen die Trauben, aus denen verschiedene DOC-Weine gekeltert werden (Penedés, Tarragona, Conca de Barberá, Priorato und Terra Alta), die Sie direkt in den Kellereien kosten können, wenn Sie eine der Weinstraßen besuchen.

Credits photo: Shutterstock

1 of 8