Malé

Malé ist die Hauptstadt der Malediven. Die Inselgruppe besteht aus rund 20 Atollen und insg. 1.190 Koralleninseln, von denen etwa 200 bewohnt sind.

Malé ist seit mehr als 800 Jahren das Zentrum des Inselstaates. In jüngster Zeit musste die Insel aufgrund ihrer wachsenden Bedeutung künstlich vergrößert werden. Über ein Viertel der heutigen Inselfläche entstanden durch Maßnahmen zur Landgewinnung. Laut Bauvorschriften darf auf Malé kein Gebäude höher sein als der Turm der Hauptmoschee, der sogenannten „Freitagsmoschee“. Das wichtigste Bauwerk der Hauptstadt mit dem anhängigen Islamischen Zentrum ist ein aus drei Ebenen bestehender Palast mit einer goldenen Kuppel. Die Moschee birgt eine Bibliothek und einen großen Versammlungssaal mit Platz für ca. 5.000 Gläubige.

Nicht zu verpassen:

• Die Hauptmoschee, auch Freitagsmoschee genannt

• Fisch- und Gemüsemarkt

• National Museum